Direktionsrecht und Änderungskündigung

Der Arbeitgeber kann eine erstrebte Änderung der Beschäftigungsbedingungen häufig auch durch Ausübung seines Weisungsrechts nach § 106 GewO erreichen (Direktionsrecht). In diesen Fällen ist eine Änderungskündigung nicht zulässig, weil mit der Änderungskündigung eine Bestandsgefährdung verbunden ist (Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 22.9.2016 –  2 AZRE 509/15).